Informatik-Spektrum Online

Bis vor kurzem wurden für jede Ausgabe unserer Hauszeitschrift «Informatik Spektrum» ca. 5 Tonnen Papier bedruckt. In Anbetracht moderner Tablet Technologie und komfortablen e-Readers mutet dieses Verfahren antiquiert und verschwenderisch an.

Wir haben uns deshalb gemeinsam mit unserer Schwestergesellschaft GI entschlossen, baldmöglichst konsequent auf die Online Version umzustellen und die gedruckte Version auslaufen zu lassen.

Der Springer Verlag ist uns nun nach längeren Verhandlungen auch verteiltechnisch entgegengekommen, indem er die Spektrumausgaben ab sofort per Pushmail versendet, was gegenüber dem bisherigen Tokensystem eine beträchtliche Komfortsteigerung bedeutet.

Selbstverständlich benötigen wir für die Umsetzung dieses Verfaherns Ihre email Adresse. Ich bitte deshalb alle SI Mitglieder, welche uns ihre email Adresse bisher noch nicht mitgeteilt haben bzw. deren email Adresse sich geändert hat um Zusendung ihrer aktuellen Adresse auf office@swissinformatics.org

Ihr
SI eOffice

Anweisungen: 

Um auf das Springer-Portal zuzugreifen, um das Spektrum Journal online zu lesen können, bitte
die folgende Anweisungen folgen:

Klicken Sie auf den folgenden Link
https://link.springer.com/journal/287

Klicken Sie oben auf der Webseite auf “Login” und geben Sie ihre Email-Adresse und Ihr Passwort ein. Falls Sie
kein Passwort haben oder es vergessen haben, bitte auf Passwort vergessen? klicken und die Anweisungen verfolgen.

Nachdem Sie Email Adresse und Passwort eingegeben haben, klicken Sie auf “Einlogen”.

 

Falls Sie weitere Problemen haben, schrieben Sie uns bitte:

    Schweizer Informatik Gesellschaft
    Schwarztorstrasse 31
    3007 Bern
    Tel +41 (0)32 512 23 33

    __________________________

     

     

    Juerg_Gutknecht_Short.jpg
    A propos Juerg Gutknecht 33 Articles
    Jürg Gutknecht started his professional career in Computing when he joined the real-time systems programming group at Swissair. From 1970 and while being employed by IBM as a working student, Gutknecht studied Mathematics at the ETH Zurich, from where he graduated in 1977 with a PhD. After an employment as a professor of Mathematics at the Kantonsschule Heerbrugg in the Swiss Rheintal, Gutknecht joined Niklaus Wirth’s Lilith/ Modula research team in 1981 and, in 1985, after a sabbatical stay at the Xerox-PARC Research Laboratory in California, he was appointed Assistant Professor and later Full Professor of Computer Science at ETH. Together with Wirth, Gutknecht developed the Oberon programming language and the Ceres personal workstation. His esearch interests are in the area of programming languages, compilers, concurrency and component-oriented systems design.

    Soyez le premier à commenter

    Laisser un commentaire

    Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée.


    *


    Captcha loading...

    Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.