Ludicious – Zürich, Fokus der Game-Welt

Die weltweite Game-Szene traf sich in Zürich zum 4. Game-Festival. Wo? Da wo früher Kanonen, Karabiner und Uniformen der Schweizer-Armee gelagert wurden, im Zeughaus Zürich. Im Gegensatz zu früher gewann man in den alten Hallen zwischen all den Gamern einen total friedlichen Eindruck. Die Organisatoren des Game Festivals “Ludicious” stiessen auf grosse Begeisterung bei Ausstellern und Besuchern. Dieses Jahr zeigte die neue Festival-Leitung mit Michael Reaney und Tobias Kopka, dass ihr Konzept in der Game-Szene ankam. “Ludicious” war nicht nur ein Game-Festival sondern verstand sich auch als Plattform, welche Designer, Entwickler, Programmierer, Gamer, Ausbildner, Produzenten, Investoren und Vermarkter zusammen brachte.
Interview mit Tobias Kopka: https://vimeo.com/253266450

Den Besuchern viel zuerst die Exhibition Hall auf, wo über 50 Games von lokalen und internationalen Entwicklern angespielt werden konnten.

Bild 1 Game

Bild 1. Die Exhibition Hall, ein Eldorado zum Testen der neuesten Games.

In der Exhibition Hall  sahen die Besucher denn auch junge Studentinnen mit ihrer Master-Arbeit, z.B. Jessica Friedling und Valerie Pierrehumbert ( Bild und Interview)  welche für den Business Accelerator nominiert wurden. Interview:  https://vimeo.com/253267830

In dem Video-Interview mit Jessica Friedling und Valerie Pierrehumbert,  die als Business Accelerator Participants von der Geneva School of Art and Design (HEAD) mit dem Game DARKLIGHT gelistet  waren, sprechen die beiden jungen Game-Designer  über die Arbeit an DARKLIGHT. Ein weiterer Eindruck des Projekts kann durch den folgenden Link gewonnen werden:

Dark Light

Gleich daneben sahen wir eine Delegation der Hochschule Luzern (HSLU), wo seit einem Jahr die Studienrichtung Ideation gewählt werden kann, mit den zweit Hauptrichtungen Informatik und Design.  Speziell dabei ist, dass auch eine Vertiefung für Games zur Verfügung steht. Das dürfte in Zukunft unter den Studierenden noch auf vermehrtes Interesse stossen, da unter den Dozenten eine Expertin aus der Game-Welt dazugestossen ist, Dragica Kahlina. Sie verfügt neben einem Physikstudium auch über fundierte Referenzen aus dem Game-Sektor. Sie hat z.B. einen Gamingclub mit hunderten von Game-Begeisterten mit aufgebaut. http://www.gamespace.ch/ . Am Sonntag während dem Family Day gestaltete sie zudem einen gut besuchten Workshop zum Thema “Story writing for Games”.

Bild: Frau Dragica Kahlina im konzentrierten Austausch mit Besuchern ihres voll besetzten  Workshops “Story writing for Games”

 

Etwas weiter fanden Besucherinnen und Besucher den Stand von SAE mit der elitären Bezeichnung: “Galaktische Ausbildung

Etwas weiter fanden Besucherinnen und Besucher den Stand von SAE mit der elitären Bezeichnung: “Galaktische Ausbildung”. Studierende dieser weltweiten Ausbildungs-Organisation gaben umfassende Auskunft über Design- Game- und Musik-Ausbildungsmöglichkeiten. Aus ihren Schilderungen war unschwer herauszuhören, dass sie überzeugt waren, in der besten Ausbildungsinstition studieren zu können. Sie luden die Besucherinnen auch gleich zum nächsten Tag der offenen Türen mit interessanten Workshops ein

Studierende dieser weltweiten Ausbildungs-Organisation gaben umfassende Auskunft über Design- Game- und Musik-Ausbildungsmöglichkeiten. Aus ihren Schilderungen war unschwer herauszuhören, dass sie überzeugt waren, in der besten Ausbildungsinstition studieren zu können. Sie luden die Besucherinnen auch gleich zum nächsten Tag der offenen Türen mit interessanten Workshops ein

SAE SketchClub (Winter Sessions) – Game Art & 3D Animation

 

Was “Ludicious” für Game-Spezialistinnen und -Spezialisten  wirklich interessant machte, war die Kombination von:

– eine Ausstellung mit über 50 Anspiel-Möglichkeiten und interessanten Panels

– eine gelungene Mischung der Präsenz von grossen, mittleren und kleineren Firmen.

– eine Konferenz-Halle mit hochkarätigen Präsentationen internationaler Experten

– zwei Akademische Roundtables

– mehrere gut besuchte Workshops, u.a. für Familien

– ein Unterstützungsprogramm von Pro Helvetia

– eine Pitching Session mit Unterstützung durch Migros

– die Öffnung des Festivals am Samstag und Sonntag fürs Publikum

 

Drei exzellente Beispiele stehen stellvertretend für die Fülle der Vorträge:

– ein freier Vortrag vom Art Director Daniel Dociu von Amasons Game Studios, während dem er uns in die Geheimnisse des Erfolgs bei der Entwicklung einmaliger Styles einführte

 

– Design Spezialist Steven Poulakos von Disney Research zeigte die grundlegenden Technologien bei der Entwicklung von Spielen

– Der Usability Spezialist Graham McAllister zeigte – für viele Anwesende überraschend – dass die Usability von Playern entscheidend ist für den Erfolg von Games entsprechend dem Titel: “Why Games Fail > The Player”

 

Zwei Tips zum Schluss:

– Wenn jemand sich ins Thema der digitalen Spiele einarbeiten möchte, dann sei ihm das Programm von “Ludicious” zur genaueren Durchsicht empfohlen. Es eignet sich hervorragend als ein “Who is Who” der Game Welt http://www.ludicious.ch/program/

– Wenn jemand beginnen möchte, Games zu entwickeln, dann sei ihm der zweiwöchentliche Gamer-Treffpunkt in Zürich empfohlen: metup.com

Für den Report, Fredy Schwyter

 

Referenz: www.ludicious.ch

Fredy_Schwyter.png
Über Fredy Schwyter 55 Artikel
Fredy Schwyter heads the SIG Multimedia and with a MA in Professional Practice in Creative Media Industries, he is engaged in pursuing research to further the ability to distinguish between reality and fiction in video content through developing a Multimedia-Forensic-Education-Lab