SIDM Editorial Team - 4 October 2021
.

Nadine Jaun

 

Nadine Jaun

Senior Projektmanagerin

Alter: 44
Keine Kinder

 

Werdegang: Gelernte Technische Zeichnerin, via Bürofach und Handelsdiplom als Software Entwicklerin in die Informatik eingestiegen.

 

Wie sind Sie in die IT-Branche gekommen?

Welches war Ihre erste Begegnung mit IT?   Wann wie und warum haben Sie dann Feuer gefangen?
Während meiner Ausbildung im Zusammenhang mit dem CAD kam ich mit Computern in Berührung, so auch in meiner weiteren Beruflichen Laufbahn während des Bürofach- und Handelsdiploms (klassische Microsoft Anwendungen). Wirklich interessiert hat es mich dann erst später in einem Gespräch mit einem guten Freund, der als Datenbank Administrator arbeitete. Die logische abstrakte Welt hat mich fasziniert und mich neugierig gemacht. Zudem sah ich damals dort die Chance einer weiten Karriere mit Blick auf eine Selbständigkeit.

Wie alt waren Sie da?
21 Jahre

Wie alt waren Sie, als es ernst wurde und Sie sich für eine Berufslehre bzw. eine Studienrichtung entscheiden mussten?
22 Jahre

Was für alternative Berufe oder Studienrichtungen haben Sie damals ebenfalls interessiert?
Keine anderen Berufe oder Studienrichtungen. Ich hatte das Interesse für den Einstieg in die Informatik und bin diesem Weg gewissenhaft nachgegangen.

Welche Infos hatten Sie damals über die Ausbildung und die Möglichkeiten danach?
Die Informationen, welche ich durch meinen Kollegen erhalten hatte:
– Die Firmen, welche diesen Einstieg anboten,
– Die Schule, an welcher die Ausbildung stattgefunden hatte,
– Die Rahmenbedingungen, Kosten, Dauer, Ausbildungsinhalt.

Was sprach dagegen aus Ihrer damaligen Sicht?
Nichts

Wer, welche Personen, welche Umstände haben für Sie damals gegen eine Laufbahn, in der IT zu gesprochen?
Keine

Was war letztendlich doch ausschlaggebend für Ihren Entscheid, in die IT zu gehen?
Meine Vision mit dem Ziel als Datenbank Administratorin eines Tages in die Selbständigkeit zu gehen.

Wer, welche Personen, haben Sie damals unterstützt?
Meine Eltern haben mich immer bei meinen Visionen und Plänen unterstützt. Zweifel oder Widerstände hatte ich zu dieser Zeit keine, da ich genau wusste, im kaufmännischen Bereich wollte ich nicht bleiben und in meinem erlernten Beruf gab es keine Stellen resp. wollte ich auch nicht bleiben. Somit war dies meine einzige Vision und einziger Plan.

Wie verlief Ihr Weg nach der Ausbildung bzw. nach dem Studium?

Welches waren Ihre ersten Schritte nach dem Studium?
Nach der Ausbildung (Dauer 9 Monate Vollzeit) hatte ich von der Firma, welche diese Ausbildung finanzierte, eine sichere Stelle.

Wo standen Sie in Ihrer Karriere fünf Jahre nach Ende der Ausbildung/Studium?
• Beruflich: Nach 4 Jahren in den Datenbanken habe ich mich weiterentwickelt und konnte als Change und Release Managerin eine Funktion wahrnehmen.
• Privat: Keine grosse Veränderung wie zur Zeit der Ausbildung. Selbständig mit eigenem Haushalt und zwei Katzen.

Hatten Sie
a) Denselben Lohn wie Ihre männlichen Kollegen?
Nein, ich denke meiner war geringer.

b) Dieselben Karrierechancen?
Ja. Mein Chef war derjenige, welcher mich dazu motiviert hatte, noch den eidg. FA Informatik zu machen, damit ich einen offiziellen Abschluss habe.

Wie schätzen Sie die Entscheidung für die IT rückblickend ein?

Welche Ihrer Erwartungen wurden erfüllt?
Über Erwartungen hatte ich mir damals keine grossen Gedanken gemacht. Ich wollte den Einstieg in die Informatik machen und das ist mir gelungen. Ausbildung war gut, mögliche Stellen waren vorhanden. Somit waren meine wenigen Erwartungen erfüllt worden.

Was freut Sie am meisten an ihrer aktuellen beruflichen Situation?
Dass ich viele spannende Einblicke und Erfahrungen auf meinem Lebensweg mitgenommen habe und heute da bin, wo ich gerade bin. Und dass ich durch meinen Beruf im Dienstleistungssektor serviceorientiert arbeiten kann.

Welche Ihrer Erwartungen wurden nicht erfüllt?
Keine

Würden Sie denselben Entscheid nochmals treffen?
Ja

Was bereuen oder kritisieren Sie?
Ich bereue keinen Schritt und kann daher auch nichts kritisieren.

Wie wäre/würde Ihre Laufbahn anders verlaufen, wenn Sie ein Mann wären?
Ich hätte vermutlich noch einen Master gemacht oder ein CAS, um meine Fähigkeiten in meinen Lebenslauf zu bestärken. Eventuell wäre ich früher in eine Führungsposition gewechselt.

Was würden Sie anders machen, und wie genau, wenn Sie könnten?
Ich würde mich früher selbst fragen, wer bin ich, was macht mich aus, was ist meine wirkliche Leidenschaft und will ich genau das auch wirklich für mich wegen mir.

Hätten Sie einen Zauberstab, was würden Sie sich wünschen?
Ich hätte mir obige Frage bereits mit 16 Jahren gestellt.

Was raten Sie Ihrer Tochter?

Welche Ratschläge würden Sie ihrer 15-jährigen Tochter mit auf den Weg geben, wenn sie gern in die IT gehen möchte?
Wenn es das ist, was du machen möchtest, ich unterstütze dich dabei, egal wie du dich entscheidest. Do it!

Was ist für Sie in beruflicher Hinsicht wichtig im Leben?
Sich selbst treu zu bleiben und sich nicht dem Druck der Gesellschaft unterzustellen. Seiner Leidenschaft nachzugehen und das zu machen, was eine Freude bereitet.

Worauf müsste eine junge Frau, die im Jahr 2061 pensioniert wird, bei der Gestaltung ihre Laufbahn achten?
Dass ihre Bedürfnisse berücksichtigt sind. Egal welche Laufbahn jemand macht, ob klassisch oder über Umwege, jede Frau kann das erreichen, was sie werden möchte. Achten auf die Balance zwischen Karriere und Privatleben (Freizeit, Erholung, Achtsamkeit, Lebensqualität).

Zurück zur Übersichtsseite

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Captcha loading...

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.